Strumpfhose und Rock oder Schneeanzug

Wir sind auf dem spielplatz, die sonne scheint in die kälte. Es ist voll, es ist sonntag.

Eine mutter ist mit ihren zwillingen da, zweieiig, die kinder sind fast zwei jahre alt und haben ihre bobbycars dabei.

Beide tragen stoffhosen und nach selfmade aussehende gestreifte pullover mit weitem halsausschnitt für die riesigen köpfe, im 70er jahre look. Schön alternativ und einfach nach kind sehen sie aus, ohne unnötigen schnickschnack, der auf ihr geschlecht verweist, aber wenn ich ehrlich bin viel zu kühl für dieses wetter, ohne mütze, schal, handschuhe und jacke.

Ich kenne sie vom sehen und weiß, dass es jungen sind, ihre mutter trägt ihren mantel offen, dazu schal und handschuhe.

Ich schau mich etwas um, es sind 3 großväter, drei großmütter, ein großelternpaar, 7 mütter und 12 väter mit einem haufen kinern da. Sonntag, friedrichshainer spielplatz, 10.50 uhr. In anderen bezirken siehts wahrscheinlich anders aus.

Am dünnsten sind die mädchen über 3 jahren angezogen, rock, hauchdünne strumpfhosen, jogginhosen, die jungen alle in jeans, bis auf die zwillinge..wie auch ein paar mädchen..oder in schneehosen/-anzügen, wie nur ein mädchen.

Ehrlich, ich würde mich bei dieser kälte auch zum sport nicht in klamotten vor die tür bewegen, durch die meine gänsehaut schimmert.

Meine kinder wollen sich nicht wetterungemäß kleiden, da gibt es nie diskussionen, auf ihre kleiderwünsche gehe ich ein, oder wir finden einen kompromis, das akzeptieren sie dann. Ich wüsste keine situation, in der die beiden so dünn angezogen im vergleich zum wetter hinaus gehen würden.

Wenn ich mir die mädchen so anschaue muss ich an meine blasenendzündungen denken. Die harnröhre von frauen ist 2,5 bis 4 cm lang, die von männern 20 bis 25, das ist mit ein grund dafür, warum, bis auf ältere menschen, davon fast nur frauen betroffen sind und dass in erschreckendem ausmaß. Etwa 50 bis 70 % aller frauen sind mindestens einmal im laufe ihres lebens von einer blasenentzündung betroffen. 5 bis 10%  davon auch mehrfach.  Schwangere haben ein erhöhtes risiko, da der fluss durch die harnwege durch die enge im bauchraum verlangsamt wird. Männer ab 50 jahren leiden öfter an prostatavergrößernden krankheiten, die einen ähnlichen effekt haben.

Und ich denke an meine Großmutter. Die schilderungen ihrer kindheit durch meine mutter sind mir eindrucksvoll in erinnerung geblieben.

Meine Oma ist 1932 im umkreis von marburg gebohren und aufgewachsen. Als sie noch klein war mussten die vier geschwister noch zwei km laufen um von ihrer siedlung an die stadtgrenze und von da aus noch ein stück weiter bis zur schule zu kommen. Im winter lag der schnee gut 60 cm hoch und höher, die kinder mussten ohne wasserfeste kleidung hindurch wahten. Damals gab es noch keine strumpfhosen, die drei mädchen trugen lange strümpfe mit strumpfhaltern, lederschuhe, wenn das geld stimmte und darüber knielange röcke, alles aus wolle. Die juckte schrecklich und wurde nass. Ihr bruder in kurzer hose mit langen strümpfen. In der schule gab es einen ofen, für den jedes kind ein paar kohlen mitbekam, wenn zu hause welche da waren. Die jungen und mädchen trugen bis 10 jahren uniform kurze röcke mit strümpfen und strumpfhaltern und hosen mit hosenträgern dazu kniestrümpfe. Ab 10 jahren dann lange röcke und lange hosen. Egal, wie kalt es wurde, gerade die letzten kriegswinter waren ja besonders kalt. Kein wunder, dass die menschen darmals so viel krank waren und so früh und viel gestorben sind. Kein wunder, dass frauen immerzu unterleibsbeschwerden hatten. Recht hat meine mutter da!

In „flieg maikäfer flieg“ schildert Werburg Doerr ihre kindheit als tochter einer adelsfamilie in ost preußen: „Dort wuchsen wir Geschwister auf, eng verwoben mit Land, Tieren und Leuten, eingebunden in preußische Erziehung, christliche Tradition und die politischen Umwälzungen der Jahre 1932 bis 1945.“

Sie beschreibt hier, dass die kinder im sommer, wie im winter zur abhärtung morgens nach dem aufstehen in unterwäsche eine lange runde ums haus rennen musten. Dazu trugen sie im sommer wie im winter draußen lederschuhe, strümpfe und einen kurzen rock, bzw eine kurze hose. Das ist bald hundert jahre her..

Marianne grabrucker beschreibt in typisch mädchen, wie sie ein mädchen aus der nachbarschaft, sowie noch andere kinder mit zum spielplatz nimmt und deren mutter sich darüber aus zweierlei gründen beschwert. Zunähst wäre die kleidung ihrer tochter schmutzig geworden/ hätte schmutzig werden können und dazu sei ihre tochter in dünner strumpfhose mit stoffröckchen dazu zu dünn gekleidet gewesen. Das ist nun über 30 jahre her..

Warum um himmels willen zieht eine ihrer tochter denn so dünne sachen an, in denen sie sich verkühlt und die dazu nicht schmutzig werden dürfen?!

Es liegt beides der Natur eines jeden kindes zu grunde, draußen zu spielen und sich dabei mit den verschiedensten materialien und stoffen auseinander zu setzen. Wieso werden kinder, im besonderen mädchen durch ihre geschlechtsspezifische kleidung in ihrer entfaltung so eingeschränkt?

Wieso bringen wir unseren mädchen nicht genauso bei auf sich selbst, ihr wohlbefinden und ihre gesundheit zu achten, wie unseren jungen?

Das ergebnis sind frauen, die für sich selbst aus freier entscheidung ganz sicher wissen, dass ihnen ihr übersexualisiertes erscheinungsbild wichtiger ist als ihre gesundheit.

Darum machen sich doch so viele frauen die füße und den rücken mit stöckelschuhen kaputt, tragen hüfthosen, bauchfreie jacken, pullover und tops und schädigen damit ihre nieren, sie tragen blicklichte strumpfhosen mit miniröcken und hotpans, warum bringt die modeindustrie kleidung hervor, die zu tragen das immunsystem vor unlößbare herausvorderungen stellt? Hängen die mit der pharmaindustrie zusammen? Frauen schminken sich und machen ihre haut kaputt, sie hungern um einem idealbild zu entsprechen und gehen damit das starke risiko der osteoporose ein und tausend anderer mangelerscheinungen, sie gehen ins hautkrebszentrum um die ecke um sich bräunen zu lassen, aber eigentlich um die ständug entbehrte innere wärme wieder zu erlangen!

Ich trage im sommer, wie im winter eigentlich nur kurze hosen, je kälter es wird, desto mehr blickdichte strumpfhosen und thermoleggins schichten sich dann übereinander, darüber springer und stulpen.. ich trage generell ein top unterm t-shirt und gerne hemden darüber, mit kaputzenpullovern mit reißverschluss halte ich es wie mit den strumpfhosen, handschuhe, schal und mütze tun den rest, kalt ist mir eigentlich nie.

Schlechtes vorbild zu sein ist eine sache, aber die kinder dann auch noch von sich heraus so leicht zu kleiden ist doch wirklich zu viel, auch ein geschwisterpaar ist so ungleich dick angezogen, warum?

Und es fällt mir immer wieder auf, dünne strumpfhosen überall..

Lovis

 

Möchtest du deine Gedanken oder Feedback hier hinterlassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s