lesen tut gut, kaffee macht wach,..

Alles dreht sich, den halben tag hab ich gelesen……den restlichen tag mit der kleinen.

frau_kotz

 

Gerade lese ich die Geschlechterlüge, von Cordelia Fine, darin nimmt sie die ganzen populären, absurden thesen und studien auseinander, die den geschlechterunterschied zu belegen behaupten und stellt die wissenschaftlichen studien und erkenntnisse dar, die es leider trotz profesionell gewonnenen inhaltes, wegen ihres nicht in die köpfe der westlichen kulturanhänger*innen passen wollenden ergebnisses, dass es den unterschied so nicht gibt, wenig bekannt gewordenen sind, damit zeichnet sie die wegmarke an der wir gerade stehen.

 

Egal wie die bewerbung zusammengestellt ist, für-oder gegenargumente wurden je so verteilt, dass sich studentinn*en immer objektiv hypotetisch für den männlichen bewerber entschieden, auch bei dem völlig identischen inhalt lehnten sie die bewerberin ab und benutzten die gleichen argumente zur fürsprache, für den bewerber, jeh nach geschlecht zählte entweder die bessere ausbildung, oder die bessere berufserfahrung für den bewerber, bzw. gegen die bewerberin, standen zwei männer zur auswahl, wurde sich für den besser ausgebildeten entschieden. Unbewusst werden frauen aussortiert, was an eigenschaften in einer bewerbung eines mannes als positiv oder nicht negativ gild (erbarmungslosigkeit, aggressivität der art der kritiken, eines kritikers), wird der frau „übel“ genommen, die immaginäre bewerberin erschien mit diesen unweiblichen eigenschaften als unsymphatisch. Auch und gerade diese testpersonen, die für sich beanspruchten objektiv zu sein und das geschlecht bei einer bewerbung als irrelevand anzusehen handelten so.

Frauen wird durch die gesammte umwelt so sehr ihre stereotype rolle vermittelt, dass sie vor oder wärend eines tests nur an ihr geschlecht erinnert werden müssen und sie schneiden in tests in bereichen der als männerdomänen und für mädchen und frauen eher als schwierig geltenden bereichen, wie mathematik durchschnittlich 30% schlechter ab. In vielen lebenswegweisenden prüfungen muss mensch sein geschlecht ankreuzen…

Wenn den frauen vorher die information gegeben wurde, dass die behauptung, dass frauen schlechter in diesem bereich abschneiden, als männer eine mittlerweile wiederlegte sexistische lüge ist (wissenschaftlicher formuliert, in form eines artikels oder als bemerkung der versuchsdurchführenden personen) und frauen in diesem test gleich gut und schlecht abschnitten, wie männer, schnitten frauen gleich gut ab, erzählte jemand den testpersonen, frauen würden besser abschneiden, als männer, schnitten sie besser ab, das ergebnis der männer blieb konstand, offensichtlich haben sie in diesem bereich keine bedrohung ihres genderstereotyps im nacken, alle testteilnehmer hatten die gleichen realen mathematiknoten..

Je mehr die frau mehr arbeitet als der mann in einer lebensgemeinschaft, desso mehr macht sie auch an haushalt mehr, als er…absurd, aber statistisch belegt…ratet mal, wies aussieht, wenn sie allein das familieneinkommen bestreitet, jepp, dann kümmert sie sich auch um alles andere..

Entlich habe ich wissenschaftliche belege für viele vermutungen und gedanken, danke an Cordelia Fine, deren buch nurnoch gebraucht zu erstehen ist und es auch gebraucht schon fast teurer ist, als die vergriffene neuwahre, in der wiener feministischen buchhandlung kostet es neu 22,60€, letztendlich habe ich es, mit versand für 44€ im briefkasten gehabt..

Mein mann hat es mir bestellt, weil wir gerade knapp sind und ich mich gerade nicht getraut habe so viel geld auszugeben…

Es ist wirklich zu lächerlich, dass es solch autoren, wie gray, frauen kommen vom mars und männer von der venus, nein halt, umgekehrt,oder diesen knalltüten, den pears, warum frauen schlecht einparken und männer nich zuhören, o.s., gelingt aus scheiße, geld zu pressen … immer wieder führen sie an, dass frauen emphatisch und intuitiv sind und männer analytisch, und strukturiert, ich hab mal ein buch von denen auf der straße gefunden, dazu führen sie wiederlegte studien an und verdrehen und spinnen dazu und klischeeanbeter*innen kaufen den mist..

Übrigens, dieser vorsprung in tests bei der räumlichen warnehmung..beim ergebnis ist kein geschlechtsunterschied mehr festzustellen, wenn die frauen von ihrem genderstretyp im nacken befreit wurden. Also auch vorbei mit dem männer können besser…

Nein, stimmt alles nicht, obwohl ich mit einer hormonstudie mit fine unein gehe und gerne mehr über die studie wüsste. (Am ende des buches setzt sie die Ergebnisse der Studie denen einer anderen gegenüber und macht die damit gegenstandslos, als beweis für hormonell bedingtes „männliches“ verhalten bei kindern.)

Jedoch sind alle anderen studien, die unterschiede finden gar nicht wissenschaftlich durchgeführt worden; testsituation nicht identisch, zu wenig testpersonen, einzelversuch ohne wiederholung, interpretation als brücke, zb, was ist die intention eines blickes eines neugeborenen, die studiendurchführung, -auswertung und ausarbeitung wird von genug unabhängigen personen durchgeführt und nicht nur einer person mit vorgefestigter meinung und erwartungshaltung, wie bei conellie eine nichtbelegte, these wird als testvorraussetzung als grundstein gelegt (ein ball ist ein jungenspielzeug..)..usw….

Es ist geradezu gruselig, wie es so viel müll über presse und die weitere parlette von medien überhaupt in unser allgemeinwissen schaft, bis mir in der schule mein mathematiklehrer in der 11.&12. klasse jeden block erzählt, dass ers jetzt mal nicht so kompliziert macht, wir sind ja ein oberstufenzentrum für sozialwesen und da da ja die mehrheit der schüler mädchen sind, und mädchen mathe ja nicht so können macht er dass jetzt mal nicht so komliziert…ja, chrissi, ich weiß, sie sind da eine ausnahme…

Ja wir hatten darmals so einige auseinandersetzungen, aber nicht wegen des genderscheißs, er war fachlich oft ungenau und das heißt mathematisch nicht korrekt, das hat mich wütend gemacht, so, falsch/einfach, wie er es für die mädchen formulierte war es nicht mehr logisch, ich argumentierte immer, gerade, wenn die anderen es im gegensatz zu mir noch nicht begriffen haben, nimmt er ihnen damit doch die chance dazu, es wirklich zu verstehen, dass ist ja das, was ich an mathematik so liebe, es ist logisch, es gibt keine scheiß unregelmäßigen verben, die ich mangels logischem muster auswendig lernen muss…aber obwohl er und ich mal lauter wurden mochten wir uns. Doch, darmals hatte ich garnicht kapiert, welch einen stress die ständigen verbesserungen für ihn bedeutet haben, bis er mal einen der wenigen funktionierenden tafelzirkel auf den boden schmetterte, den er benutzt hatte während er einen falschen/ungenauen vergleich zog, den ich wiederum nicht ertragen habe und als er mich hinausschmiss riss ich mich so gut wie möglich zusammen um nicht zu lachen (ich war darmals immer angeheitert) und ihn so nicht noch mehr zu demütigen…denn das war niemals meine absicht gewesen..

Wie gerne würde ich ihm diese studien vorhalten und sagen, ich weiß, sie meinens gut, aber es ist verherender, als demotivierend. Denn er ist ein netter mensch und kein schlechter lehrer, er wäre sicher froh, wenn es mehr schaffen es zu begreifen und nicht bloß auswendig zu lernen…

Viele bücher über kinder beinhalten auch teile dieser studien, um den eltern zu erklären, dass mädchen eher auf rollenspiele ausgelegt sind und jungen eher raufen, seltsam, jungen sind gut darin sich auf ein fachliches gebiet zu konzentrieren, ein muster zu erkennen, systeme zu entwickeln, sie sind aggressiv, wilder, bewegen sich mehr und mögen bewegliche spielzeuge, bevorzugen blau und können chemie physik, managment und spitzensport..

mädchen hingegen, üben mit puppen babypflege, bügeln, sticken, schieben puppenwagen,tanzen ballet,, bewegen sich also konzentriert, stark und lange, malen, multitaskingfähiger spühren sie intuitiv jede zukünftige gefühlsregung einer*s anderen, spielen sie krankenschwester und tierärztin, sind in sprachen besser, weil sie den ganzen tag ihre gefühle verbal kundtun und verlagern desshalb ihren späteren berufsschwerpunkt auf sozialwissenschaften, denn in mathe usw können sie ja nich so…

Das wiederspricht sich alles, all diese punkte sind eigenschaften von verschiedenen menschen, mit verschiedenen interessen und fähigkeiten, egal ob das fahrrad oder das auto blau, rosa, lila, grün oder gelb ist, kinder lernen damit zu fahren und haben freude an der fahrt und der körperlichen bewegung, ob nun barby in einem mini sitzt, oder eine actionfigur in nightrider, die details übernimmt die spielzeugindustrie, so lange, bis jungen von rosa und mädchen von blauem spielzeug fern gehalten werden. Ob dies nun durch direkten entzug, gruppenzwang, oder abwertung von erwachsenen in altagssituationen geschieht.

Dass männer und frauen vorbestimmtes geschlechtsspezifisches verhalten zeigen, ihre chromosomen ihre vorlieben und fähigkeiten, bestimmen, dass sich die gehirne aufgrund ihrer nach dem genotyp bestimmten geschlechtszugehörigkeit ausbilden und unterschiedlich funktionieren halte ich bewiesener maßen für sexistischen mist.

Alles was ich erlebt habe und erlebe steht dagegen, verdammt!!!

Und computer bild und bild der frau verkaufen sich weiter..

In „living  dolls“ wird eine journalistin beschrieben, die in einer seriösen zeitung einen großen artikel darüber bringen wollte, dass dieser ganze stapel geschlächterunterschiede erwiesener maßen nicht stimmt, sie wurde von cheff und kollegen eingeschüchtert und verspottet, ihr wurde klar gemacht, dass es ihre karriere beschädigen würde…

 

1450549595805

 

Lovis

Möchtest du deine Gedanken oder Feedback hier hinterlassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s